Shutterstock

Haare zweifarbig färben – so gelingt der Look

Zwei Haarfarben, das klingt im ersten Moment eventuell ein bisschen ungewohnt. Doch zwei Farben für die Haare liegen absolut im Trend. Die klassischen Strähnchen, Ombré und Balayage haben es vorgemacht. Der neueste Trend ist weniger subtil und auffälliger. Was der Unterschied zwischen den verschiedenen Techniken ist und wie du sie selbst färben und stylen kannst, erfährst du hier.

Zwei Haarfarben liegen im Trend

Man sieht es vermehrt auf den Köpfen von Promis und Influencern: Haare färben in zwei Farben ist absolut angesagt. Der neueste Trend ist eher auffälliger und für alle geeignet, die mutig sind und gerne Neues ausprobieren wollen.

In der ersten Variante wird ein Mittelscheitel gezogen und beide Hälften in unterschiedlichen Farben gefärbt. Besonders auffällig ist das, wenn du zu kontrastreichen Farben wie schwarz und rot greifst. Aber auch leichte Farbunterschiede liegen im Trend, wie beispielsweise ein dunkleres Blond auf der einen und ein leichtes Erdbeerblond auf der anderen Seite.

Wenn du deine Haare zweifarbig färben, jedoch nicht so extrem auffallen möchtest, dann kannst du dein Haar auch horizontal teilen. So färbst du dein Deckhaar in der einen und die Haare darunter in der anderen Farbe. Auch hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Eine helle Farbe am Oberkopf und ein dunkler Kontrast darunter oder andersherum wirken überraschend und kommen vor allem bei Frisuren wie Ponytail oder einem Bun gut zur Geltung. 

Ombré – der Klassiker für zwei Haarfarben

Auch einer der Lieblingslooks der letzten Jahre setzt sich aus zwei Farben für die Haare zusammen: Ombré ist dabei aber nicht ganz so auffällig. Hier werden zwei Farben in die Haare gegeben, jedoch beginnt die eine Farbe am Ansatz und verläuft mit einem natürlichen Farbverlauf in die zweite Farbe in den Spitzen hinüber.

Haare färben in zwei Farben muss also nicht unbedingt nur den Mutigen vorbehalten bleiben. Ein Ombré in Blond, das von einem dunklen in einen hellen Ton übergeht sieht natürlich und gleichzeitig stylisch aus. 

Deine Haare selbst zweifarbig färben

Deine Haare selber zweifarbig färben, ist gar nicht so kompliziert, wie du dir vielleicht vorstellst. Suche dir zunächst die beiden Farben aus, die du miteinander kombinieren möchtest. Sie sollten gut zusammenpassen und nur in kleinen Nuancen voneinander abweichen oder einen großen Kontrast schaffen.

Teile dann deine Haare entweder mit einem Mittelscheitel oder horizontal unter dem Deckhaar und färbe erst den einen und dann den anderen Part. Möchtest du eine große Veränderung von deiner Naturhaarfarbe zur Zielhaarfarbe erreichen, beispielsweise von Braun zu Blond, dann kann es sein, dass du deine Haare vorher aufhellen musst. 

Nicht ganz so einfach, jedoch machbar, ist es, den Ombré Look zu Hause zu färben. Hierfür benötigst du eine alte Bürste, mit der du die Farbe in die Spitzen einkämmst, um einen natürlichen Farbverlauf zu erreichen. 

Egal, wie du deine Haare zweifarbig färben möchtest, du musst immer die Angaben auf der Packung deiner Haarfarbe beachten, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Die richtige Pflege für zwei Haarfarben

Je nachdem, wie extrem die Verwandlung deiner Naturhaarfarbe ist, werden deine Haare beim selber Färben mit zwei Farben mehr oder weniger stark strapaziert. Eine Intensiv-Haarkur bietet sich deshalb direkt nach dem Haarefärben immer an. 

Die zwei Farben deiner Haare möchtest du sicherlich lange genießen. Verwende deshalb bestenfalls eine Color-Linie zur Pflege, damit deine neue Haarfarbe strahlt und dir lange erhalten bleibt. Die Haare zweifarbig zu färben ist ein mutiger und kreativer Trend, der mit der richtigen Pflege lange Zeit gut zur Geltung kommt.

  • CLASSIC

    BLOND CARAMEL DORÉ

  • CLASSIC

    ROUGE INTENSE

  • CLASSIC

    NOISETTE